Hier gehts zur ausführlichen Buchvorstellung zu einem Buch aus meiner “Zurzeit lese ich…”-Rubrik. Freut euch auf “Take-Home-Messages”, eine kleine Inhaltsbeschreibung und mein Fazit.

Wer ist der Autor?

Rolf Dobelli wurde 1966 in Luzern geboren und ist ein Schweizer Schriftsteller und Unternehmer. Er hat an der Universität von St. Gallen Philosophie und Betriebswirtschaft studiert und anschließend seine Dissertation zum Thema “Dekonstruktion des ökonomischen Diskurses” angefertigt. Nach seiner akademischen Laufbahn war er zunächst als Unternehmer tätig und entschied sich aber anschließend Schriftsteller zu werden.

Seine erste schriftstellerischen Schritte machte er mit Romanen, doch sein echter Durchbruch gelang mit der wöchentlichen Kolumne “Klarer Denken” in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Aus dieser Kolumne entstand das Buch “Die Kunst des klaren Denkens”, welches zum Spiegelbestseller des Jahres 2012 wurde. Zusätzlich ist Rolf Dobelli für seine Ansichten zum Nachrichtenkonsum bekannt. Er vertritt die Meinung, dass Nachrichten Gift für das Gehirn sind und dementsprechend weitestmöglich gemieden werden sollten.

Worum geht es im Buch?

In dem Buch “Die Kunst des klaren Denkens” geht es um 52 Denkfehler, welche den meisten von uns unterlaufen. Einige sind uns bekannt, andere wiederrum nicht. Dennoch beeinflussen sie uns im Alltag. Prinzipiell geht es um den Kampf zwischen Rationalität und Irrationalität. Jeder Denkfehler wird in einem dreiseitigen Kapitel behandelt, anhand von Praxisbeispielen erklärt und mit wissenschaftlichen Studien untermauert. Unter anderen werden folgende Verhaltensmuster behandelt:

  • Survivorship Bias
  • Overconfidence Bias
  • Sunk Cost Fallacy
  • Confirmation Bias
  • Authority Bias

Take-Home-Message 1:

Viele unserer Denk- und Verhaltensweisen stammen aus unserer Vorzeit. Evolution spielt also eine entscheidende Rolle, ist vielleicht sogar der Grund. Alle Verhaltensmuster, die wir heute noch zeigen, haben uns “damals” beim Überleben geholfen. Doch unsere heutige Welt ist nicht mehr die gleiche wie damals. Gewisses Verhalten ist heute nicht mehr vorteilhaft, meistens sogar eher nachteilig.

Beispiele dafür gibt es viele, exemplarisch sei das Treffen von schnellen Entscheidungen erwähnt. Früher war es wichtig schnell Gefahren, wie z.B. ein Säbelzahntiger, zu erkennen und sofort das Weite zu suchen. Dieses Verhalten hat sich evolutionär durchgesetzt, sonst wären wir nicht mehr hier. Sind wir am Aktienmarkt aktiv, fallen wir leider wieder in dieses Verhaltensmuster zurück und treffen (dumme/impulsive) Entscheidungen, anstatt rational und langfristig zu handeln.

Take-Home-Message 2:

Unwissenheit sorgt meist für Angst und Unsicherheit. Das reine Wissen um die hier erwähnten 52 Denkfehler ist bereits Gold wert. Das Erkennen seiner Automatismen sorgt zumindest bei mir für eine ruhigere Grundhaltung. Ich habe zwar nicht immer die Kontrolle, aber mir ist bewusst, dass ich mich so verhalte. Kleiner Bonus: die besagten Denkfehler finden sich auch bei anderen Menschen. Vielleicht kannst du die eine oder andere Reaktion besser verstehen oder gar Verhalten im voraus vorhersagen.

Take-Home-Message 3:

Selbst wenn du all deine einprogrammierten Verhaltensmuster kennst, heißt es noch lange nicht, dass du alle sofort abstellen kannst. Aber das musst du auch nicht! Auch hier gilt wieder: du musst durchhalten. Schritt für Schritt nimmst du dir einen Punkt vor. Rufe dir dein Verhalten immer wieder aktiv ins Gedächtnis, denn der erste Schritt ist das Bewusstmachen. Danach gehts an die Auflösung. Der Weg ist hart und dauert schonmal Monate oder gar Jahre, aber es lohnt sich.

Take-Home-Message 4:

Wir sind (fast) nie so rational, wie wir denken oder wollen! Das sollte uns bewusst sein. Immer werden wir von unserer inneren Stimme beeinflusst, ob bewusst oder unbewusst. Und diese innere Stimme ist höchst emotional und damit nicht rational. Um wenigstens einen Teil der Objektivität zu erhalten, sollte man versuchen nicht impulsiv zu reagieren, sondern einen gewissen Abstand (örtlich oder zeitlich) einnehmen, die Situation bewerten und anschließend handeln. Aber auch das ist keine Garantie.

Mein Fazit

Ein tolles Buch zu 52 Denkmustern, wie sie uns beeinflussen und wie man sie durchschauen kann. Jedes Denkmuster ist in einem Kapitel über 3 Seiten prägnant und anschaulich beschrieben und mit Praxisbeispielen untermauert. Durch diese Aufteilung kann man sich jeden Tag ein Kapitel vornehmen und schnell durcharbeiten. Dabei bietet es sich an, das Buch als Nachschlagewerk immer mal wieder aufzuschlagen. Rolf Dobelli selbst vertritt bei seinen Thesen einen starken Standpunkt und beschreibt sehr schön, wie er zu diesen Denkmuster gekommen ist und wie er mit dem Wissen umgeht. Eine klare Empfehlung! Hier gehts zum Buch*.

Martin
Autor

Schreibe einen Kommentar